Volksleiden Cellulite

Laut einer Studie leiden mindestens 80% der deutschen Frauen unter Cellulite. Dabei kommt es weniger auf das Gewicht an, als viele denken. Auch das Alter spielt zwar eine Rolle, ist aber nicht das einzig Ausschlaggebende. Cellulite wird durch ein schlaffes Bindegewebe, das weibliche Hormon Östrogen und Fetteinlagerungen verursacht. Letztere schieben sich in die Lücken im Bindegewebe und verursachen dadurch eine unregelmäßige Ausbeulung der Haut. Durch den weiblichen Zyklus und die dadurch bedingte Ausschüttung von Östrogen wird das Fettgewebe zum Aufquellen gebracht und dadurch die Cellulite verstärkt.

Nur wenig Abhilfe

Leider gibt es nur sehr wenige Methoden, wie sicher und dauerhaft der Orangenhaut der Kampf angesagt werden kann. Die wenigsten Mittel sind in ihrer Wirksamkeit bestätigt. Die breite Palette an zum Teil sündhaft teuren Cremes, Wickeln, Drainagen, Vakuumgeräten, Badezusätzen und weiteren Produkten ist meistens wirkungslos oder nur für kurze Zeit wirksam, bis die Cellulite zurückkehrt. Nur bei wenigen Mitteln ist die Wirksamkeit nachgewiesen. Bei der Gewichtsabnahme wird zwar das Fettgewebe abgebaut, aber das strafft das Bindegewebe nicht, wodurch oft trotzdem noch unschöne Dellen zu sehen sind. Massagen helfen zwar teilweise, der Effekt bleibt aber meistens nicht lange bestehen.

Sport das beste natürliche Mittel

So bleibt im Grunde genommen nur noch der Sport als wirksames Mittel. Die Wirkung von Sportarten, die die Ausdauer fördern, ist nachgewiesen. Dazu gehören Jogging, Wandern, Nordic Walking, Schwimmen, Aerobic, Radfahren, Spinning und vieles mehr. Durch die Belastung der Po- und Oberschenkelmuskulatur werden Muskeln aufgebaut, die das Bindegewebe straffen. Außerdem wird gleichzeitig Fett abgebaut, das somit keine Dellen in der Haut mehr verursachen kann. Aber nur die Kombination beider kann helfen, denn wer nur abnimmt und keinen Sport macht läuft Gefahr, Muskelgewebe abzubauen und somit die Cellulite höchstens noch zu verschlimmern. Aber viele Frauen haben in Zeiten der Karriereorientierung einfach nicht die Zeit, um sie in den benötigten Mengen in die Figur zu investieren. Außerdem gibt es viele Menschen, bei denen alle Bemühungen keine Früchte tragen. In solch schweren Fällen ist auch eine Operation möglich. Inzwischen wurden minimalinvasive Methoden entwickelt, die so gut wie keine Narben hinterlassen und das Hautbild deutlich verbessern.